Weltkarte
Slider

Jemen: „Euch schickt Gott“

Kinder im Jemen

   

„Unser Zuhause wurde ausgebombt. Nun hause ich mit meiner Frau und meinen beiden Kindern notdürftig in einer Slumhütte. Ohne eure Hilfe würden wir nicht überleben.“

Moad, Flüchtling im Jemen.

  

 

Seid längerer Zeit helfen wir als To All Nations zusammen mit unserem Partner HMK (Hilfe für Mensch und Kirche, Schweiz) vor Ort im Jemen. Eure Hilfe kommt gerade rechtzeitig, denn die ausweglose Situation im Jemen bringt die Menschen um. Hunger und Cholera bedrohen das Land, deshalb sind medizinische Versorgung und Essenspakete vonnöten. HMK hat uns ein Update über die Arbeit und die aktuelle Situation vor Ort geschickt.

 

Krieg, Hunger und Cholera

Bürgerkrieg, Hungersnot und nun auch noch eine Cholera-Epidemie in noch nie dagewesenem Ausmass, die völlig aus dem Ruder läuft. Ohne medizinische Behandlung kann sie innert weniger Tage tödlich enden. Hunderttausende – vor allem Kinder und Frauen – sind akut vom Tod bedroht. „Al-Hamdulillah – Gott sei Dank! Eure Essenspakete und Medizin machen uns Hoffnung inmitten so viel menschlicher Hölle und Leid“, sagt uns ein jemenitischer Dorfältester. Sein Dorf wurde von Krieg und Cholera heimgesucht. „Ich habe meine Frau und mein jüngstes Kind verloren.“

 

Kinder im Jemen

 

Hilfe vor Ort

„Unsere jemenitischen Projektpartner vor Ort – einheimische Christen – gehen zu den Ärmsten der Armen. Sie helfen dort, wo sonst keine Hilfe hingelangt und die Not am grössten ist. Dabei hören sie immer wieder: ‚Euch schickt Gott!‘“, berichtet der Nahost-Projektleiter der HMK.

Diese Hilfe im Jemen ist möglich dank unserem breiten und langjährigen Netzwerk vor Ort. 18‘000 Menschen werden regelmässig mit dem Überlebensnotwendigsten versorgt. Zur Hoffnung im Krieg gehören auch Schulinitiativen. Mehr als 2‘000 Kinder und Jugendliche erhalten eine Schulbildung, anstatt als Kindersoldaten in den Krieg zu ziehen.

 

Soforthilfe im Jemen

  • Nahrungsmittel, Trinkwasser und Filter
  • Zufluchtsorte
  • Medizinische Hilfe und Cholera-Prävention
  • Traumabewältigung
  • Schulbildung
  • Winterkleidung gegen die Kälte 

 


Größere Karte anzeigen

 

Es wird noch weitere Hilfe vor Ort benötigt und unsere Partner sind unermüdlich dabei auf die Nöte der Bevölkerung zu antworten. Gerne kannst Du uns finanziell bei der Hilfe für den Jemen unterstützen:

 

Verwendungszweck: 81-020-00 Humanitäre Hilfe -Jemen-

 

Spenden Deutschland

Bank: Kreissparkasse Mayen

IBAN: DE38 5765 0010 0098 0278 73 

BIC-/SWIF-Code: MALADE51MYN 

Spenden Schweiz

Bank: PostFinance AG

IBAN: CH86 0900 0000 9136 8418 1 

BIC-/SWIF-Code: POFICHBEXXX 

  

Familie im Jemen

 

ALTRUJA-PAGE-KHGJ