Gebet um Schutz

Gebet um Schutz

Thailand ist das Land des Lächelns. Aber hinter dem Lächeln verbirgt sich häufig große Angst und Sorge vor Geistern und Dämonen. Als Christen aus dem Westen erscheint uns die Welt, in der unsere Nachbarn und Mitmenschen hier leben, unwirklich und unglaubwürdig. Hier ist die geistige Welt genauso real, wie die sichtbare. Täglich führen sie Rituale durch, die ihre Ahnen und die Geister besänftigen sollen. Ständig leben sie in Angst und Sorge vor ihnen. So gehört es beispielsweise zur Grundausstattung jedes Hauses ein kleines Geisterhäuschen auf dem Grundstück zu haben. Dort werden den Geistern Opfer gebracht und durch entsprechende Rituale sollen die Geister besänftigt und die Bewohner des Hauses geschützt werden.

Als Christen vertrauen wir jedoch auf Jesus und ausschließlich seinem Schutz. Unsere Vermieterin sieht das anders und kündigte eines Tages an, zu kommen und den Geistern im Geisterhäuschen Opfer zu bringen, um sie zu besänftigen. Wie sollten wir damit umgehen?

Hinzu kam, dass ich – Alex – gerade dienstlich verreist war und meine Frau mit den Kindern allein zuhause war. Sie bat Freunde und Familie um Gebetsunterstützung für die knifflige Situation. Die Nacht war unruhig. Marina und die Kinder spürten, dass etwas Schweres in der Luft lag. Wir beteten und hofften, dass Gott eine Lösung schenken würde.  

Am nächsten Morgen, genau um die Zeit, zu der die Vermieterin sich angekündigt hatte, fing es plötzlich an zu schütten wie aus Eimern. Es regnete fast den ganzen Tag. Und so heftig, dass der Garten überflutete. Die Vermieterin ist bis heute nicht vorbeigekommen!

So ist unser Gott. Er beherrscht den Himmel, das Wetter, und sorgt sich um seine Kinder.

- Feldleiter Südostasien -

Zurück

©2020 To All Nations e.V.
Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.